IT-Tage 2017
11. - 14.12.2017
Frankfurt am Main

Wolfgang Ehlert

14.12.2017

12:00 - 12:45

Raum Plateau

Session

Agile Methoden haben ihre Fähigkeit bewiesen, die Projekterfolgsraten zu verbessern – aber es gibt immer noch ziemlich wildes, noch zu erforschendes Territorium.

Zum Beispiel: Wie können wir den Projektfortschritt und -kosten unter Kontrolle halten, die Rückverfolgbarkeit von Informationen unterstützen und trotzdem unseren Prozess agil gestalten?
Eine Problematik von agilen Methoden in der Softwareentwicklung besteht darin, dass der Anwender/ Benutzer Teil des Entwicklungsteams sein muss. So lauten auch die beliebtesten "Agile Best Practices". Anscheinend können agile Methoden nicht in Projekten mit sehr vielen Benutzern angewendet werden, besonders wenn diese Benutzer auch noch rund um den Globus in unterschiedlichen Zeitzonen verstreut sind.

In unserer Organisation (seit 2016 auch durch die Akquisition von Polarion Software) haben wir eine kontinuierliche Prozessverbesserung in den letzten 10 Jahre durchlaufen und wenden heute erfolgreich agile Methoden in der Softwareentwicklung an. Dabei nutzen wir dennoch das Beste aus dem formalen und traditionellen Ansatz des Anforderungs-Managements.

In dieser Präsentation werden Sie über die tatsächlichen Vorteile der Einführung agiler Methoden informiert und auf die Hürden aufmerksam gemacht, wenn Sie diese Methoden in einem Projekt anwenden, das viele Anforderungen von sehr vielen Benutzern umfasst.