Agile Methoden, wie z. B. Scrum und Kanban sind mittlerweile bei fast allen größeren Unternehmen am Start. Da sprich man nunmehr nur noch von Product Ownern (statt Projektleitern), User Stories (statt Anforderungen) oder Sprints (statt Projektphasen). Doch Agilität ist mehr als das reine Einführen von neuen Rollen, Prozessen und Artefakten auf Teamebene.

Agilität bedeutet, dass sich das Mindset von Organisationen ändern muss. Um ein stimmiges Gesamtbild zu erhalten, sind nunmehr Transparenz und eine echte Fehlerkultur und somit die Bereitschaft des Lernens durch die Fehler, sowie flexiblere Budgetierung und agile Karriereplanung wichtig.

Erleben Sie in einem unterhaltsamen Vortrag anhand von vielen Praxisbeispielen, von 2 erfahrenen Agile Coaches, was sich nach dem Etablieren der ersten Agilen Teams im Unternehmen tut – oder tun sollte.

Wir zeigen, welche positiven Erfahrungen Unternehmen mit dieser Wandlung gemacht haben und auch, welche Antipatterns nach dem Motto "ein bisschen agile, aber nicht zu viel Change" dabei immer wieder auftauchen, womit Agilität oftmals direkt zum Scheitern verurteilt ist.