Die Fertigungsunternehmen stellen auf automatisierte und überwachungsgestützte Prozesse um, um im internationalen Wettbewerb zu bestehen und ihre Produktivität zu maximieren. Datenbasierte Modelle werden immer häufiger eingesetzt. Die erzeugten Daten werden von Maschinensteuerungen und Sensoren bis hin zu rechenintensiven Maschinen erfasst. Die Metainformationen wie Werkstücke, Materialien und Werkzeuge machen die Datenverarbeitung erst möglich. Derzeit werden die Daten unstrukturiert in Form von Dateien auf internen Rechnern gespeichert. Eine unternehmensübergreifende Datenerfassung, Modellentwicklung und Anwendung ist daher derzeit kaum möglich.

Ziel der Arbeit ist es, ein Cloud-Konzept für die strukturierte Speicherung von Prozessdaten und Modellen zu entwickeln, um die Entwicklung von Monitoring-Algorithmen für Dienstleister zu erleichtern. Darüber hinaus soll eine durchgängige Datenpipeline entwickelt werden, die eine Analyse und Verarbeitung der Daten in Echtzeit ermöglicht.