IT-Tage 2022
  •  Live-Streaming von über 200 Vorträgen in 18 Subkonferenzen.
  •  365 Tage On-Demand-Zugriff auf 500 Session-Videos.
  •  Weitere 5 Themen-Konferenzen in 2023.

Geschäftskritische analytische Abfragen, die in Echtzeit beantwortet werden müssen, stellen für viele Unternehmen nach wie vor eine Herausforderung dar. Oracle bietet mit Oracle Database In-Memory eine Datenbankoption, die nahtlos in die bestehende Umgebung integriert werden kann.

Der Anwender bleibt dabei in seinem gewohnten Oracle Eco-System und kann zusätzlich über den In-Memory Column Store seine analytischen Abfragen direkt auf den operativen Daten ausführen. Neben diesen Mixed-Workload-Umgebungen profitiert selbstverständlich auch das klassische Data Warehouse und das Reporting von Oracle Database In-Memory.

Diese Session gibt Ihnen alle Mittel an die Hand für den Einstieg in der eigenen Umgebung. Neben den Grundlagen und der Funktionsweise werden die Werkzeuge, wie der In-Memory Advisor vorgestellt, um geeignete Kandidaten für den IM Column Store zu finden. Welche Abfragen eignen sich besonders?

Hier lernen Sie kennen, wie Sie dies anhand von SQL Monitor Reports selbst beurteilen zu können. In der Oracle Database Express Edition (XE) steht auch Oracle Database In-Memory zur Verfügung. Bis zu 2GB an SGA & PGA stehen dem Benutzer hier zur Verfügung, um Oracle Database In-Memory kennenzulernen. Die hier vorgestellten Beispiele lassen sich auch unter XE einfach ausführen. Das kostenfreie Base Level Feature ermöglicht es Ihnen, einen In-Memory Column Store bis zu einer Größe von 16 GB pro Instance aufzusetzen.

Eine Demo mit Oracle Partitioning und In-Memory ACO Policies zeigt Ihnen, wie ein Datamart automatisiert mit In-Memory effektiv nutzen kann. Die Session enthält viele Demos, die Sie direkt im Anschluss in Ihrer eigenen Umgebung nutzen können.