Nils Vossebein, geboren in der Nähe von Frankfurt, fokussierte sich bei seinem Informatik-Studium an der Universität des Saarlandes auf Datenanalysen und das Nutzerverhalten bzw. Nutzeroberflächen. Durch ein Seminar wurde sein Interesse für die IT-Sicherheit geweckt, insbesondere für die Untersuchung und Erforschung des „Faktor Mensch“: wie schadet der Mensch (un-)bewusst der IT-Sicherheit? Und wie werden theoretisch gute IT-Sicherheitsansätze in der Praxis durch den Nutzer aufgenommen? Er erkannte, dass hier oftmals eine große Lücke klafft und spezialisierte sich auf dieses Thema. Schnell entstand die Frage, ob es nicht bessere Methoden gibt, um einen Menschen zu verifizieren. Mittlerweile ist er Träger verschiedener Stipendien und Projektförderungen in diesem Bereich. U.a. hat sein Startup Team "DeepSign" für die Konzeption und Forschung an intelligenter Nutzerauthentifizierung eine Förderung durch das BMBF (Startup-Secure) erhalten. Mit dem Ziel, eine vereinfachte Nutzerauthentifizierung und erhöhte Datensicherheit zu gewährleisten, vertreibt das Startup ihr Authentifizierungsprodukt in Kombination mit weiteren IT-Sicherheitsdiensten.

Nils Vossebein war bereits Sprecher der IT-Tage 2021 und 2022.

Session

Warum Multi-Faktor-Authentifizierung nicht sicher ist

Leider ist ein Token-Diebstahl heutzutage ungefähr so einfach wie ein Passwortdiebstahl. Somit suggeriert uns MFA eine Sicherheit, die gar nicht existiert. Doch wie kann man sich besser vor Hackerangriffen schützen? >> Weiterlesen