Der letzte KI-Winter liegt vergessen hinter uns. ChatGPT & Co. haben gezeigt, was mit Generativer AI alles geht – die Möglichkeiten erscheinen grenzenlos. In diesem Vortrag möchte ich aus der Perspektive anderer Disziplinen auf die KI-Entwicklungen schauen. Wie sieht die Leistung der GenAI aus der Perspektive von Kybernetik, Kognitionsforschung, Sprachwissenschaft, Psychologie und Soziologie aus? Stellen die Transformer-basierten Ansätze einen Durchbruch dar oder funktionieren sie nur, weil Rechenzeit so günstig ist, wie noch nie? Inspiration, die Grenzen des derzeitigen Weges zu diskutieren, holen wir uns dazu bei Heinz von Foerster, Kurt Gödel, Hans-Georg Gadamer und Elena Esposito.